PÄDAGOGIK

Trotz Corona konnte ich in den letzten Wochen und Monaten mit meinen Schülerinnen und Schülern Unterricht machen, entweder per Telefon (geht erstaunlich gut!) oder mit zwei Instrumenten in erforderlichem Abstand, auch das war möglich.

 

Beim Unterrichten ist es für mich am wichtigsten, auf jede Schülerin/jeden Schüler einzugehen. Wo liegen ihre/seine Begabungen? Wie können diese gefördert werden, wie können Defizite beseitigt werden?
Dabei wird Notenmaterial von geschätzten Kolleginnen und Kollegen verwendet, aber auch eigene Kompositionen spielen eine große Rolle. Stücke für Klavier zu vier und sechs Händen und alle musikalischen Stile gehören dazu. Improvisationen, entweder unter bestimmten muskalischen Vorgaben (z. B. tonal, atonal, mit vorgegeben Rhythmen, Intervallen oder Motiven) oder mit Hilfe von Geschichten, Gedichten oder Bildern sind Bestandteil des Unterrichts. 

 

Sich am Klavier auszudrücken ist das Ziel des Unterrichts.

 

Durch die intensive Beschäftigung mit  Kammermusik von Komponistinnen im ARTEMIS - Ensemble entstanden Vorträge, die sich schließlich nicht nur mit Musik, sondern auch mit der Bildenden Kunst und Literatur von Künstlerinnen beschäftigten. Seit über 10 Jahren bin ich Dozentin an der Ludwigsburger Erwachsenenbildungsstätte im Rahmen der "Akademie am Vormittag".  (s. Vorträge)

Eine weitere Facette ist das Kabarett. Näheres zum Duo FRAUENGOLD kann man auf www.frauengold-kabarett.de erfahren. Allerdings gab es "dank" Corona  seit März keine Auftritte. Ob die geplanten Engagements im November oder Dezember stattfinden, ist ungewiss.

Ein ernsthaftes musikalisch-literarisches Programm in Gäufelden - Tailfingen, auf Einladung der Gedenkstätte, mit Birgit Kruckenberg-Link: